Suchfunktion

Polizeirevier Philippsburg, Aufstockung

Bild: Gebäudeansicht

Bild: Barrierefreier Eingang

Bild: Treppenhaus

Bild: Flurbereich
Fotos:
Atelier Altenkirch, Karlsruhe,
Reinhard Hall, Karlsruhe

  

Beschreibung

Das 1984 in Massivkonstruktion errichtete Dienstgebäude des Polizeireviers Philippsburg war sanierungsbedürftig und musste um ein Vollgeschoss erhöht werden. Die Flachdachkonstruktion zeigte altersbedingte Schäden und erhebliche energetische Mängel. Gleichzeit konnten die funktionalen Kompromisse beim Betrieb des Reviers nach personeller Aufstockung und Zuweisung weitere Aufgaben nicht länger akzeptiert werden. Die Dienstfähigkeit und Einsatzbereitschaft war nur durch eine nachhaltige Erweiterung zu bereinigen. Die zusätzliche Übernahme von Aufgaben im Zuge der polizeilichen Aus- und Fortbildung machten zudem die Verbesserung der erforderlichen Räume und ihrer Ausstattung unabdingbar. Durch den Flächengewinn konnten auch strukturelle und funktionale Defizite bereinigt werden, die bereits seit vielen Jahren den Betrieb erschwerten. Übernutzung und Nutzung von ungeeigneten Räumen im Untergeschoss fanden nun ein Ende. Mit der Aufstockung konnten so Räume in angemessenem Umfang funktional zugeordnet und zusammengefasst werden. Die Vernehmungszimmer wurden entsprechend der dienstlichen Erfordernisse ausgewiesen, der Lehrsaal vom Untergeschoss in das obere Stockwerk verlegt. Gleichzeitig erhielt er eine wesentlich verbesserte Ausstattung. Hierdurch ist im Bedarfsfalle bei entsprechenden Ermittlungs- und Gefährdungslagen eine alternative Nutzung möglich. Im Erdgeschoss konnte man durch die Entspannung der Flächendefizite und die Verlegung der Revierleitung in die Aufstockung ebenfalls wesentliche organisatorische Verbesserungen herbeiführen. Hierdurch ist eine nahhaltige Lösung im Betrieb mit erheblichen Synergiegewinnen möglich.


Projektdaten

Bauherr und Projektsteuerung:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe

Planung und Objektüberwachung:
Sand und Partner, Waghäusel

Tragwerksplanung:
Ingenieurbüro Schlotterer, Pfinztal

Planung und Bauleitung Elektrotechnik:
Ingenieurbüro Ummenhofer, Bruchsal

Planung und Bauleitung HLS:
TGA Bauer, Bruchsal

Gesamtbaukosten:
1,25 Mio. €

Bauzeit:
09/2010 bis 07/2011

Fußleiste