Suchfunktion

Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Neubau eines Forschungsgebäudes für Fahrzeugsystemtechnik

Bild: Gebäudeanimation

Bild: Das Baufeld auf ca. 1500 m²

Bild: Freimachen des Grundstücks

Bild: Rohbau der Prüfstandhalle
Fotos:
Eberhard Jungmann, Wacker Architekten, Karlsruhe

  

Beschreibung

Die im Oktober 2009 auf dem Gelände der ehem. Mackensen-Kaserne in Karlsruhe begonnene bauliche Anlage wird auf einer Nutzfläche von rund 2100 m² hoch komplexe Versuchseinrichtungen des KIT aufnehmen. Während ein Allrad-Akustik-Rollenprüfstand aus funktionalen Gründen direkt an die bestehende Fahrzeugprüfstandhalle mit Motorenprüfständen angebaut wird, sieht das architektonische Konzept für die übrigen Forschungseinrichtungen wie Schwingungsprüffeld, Maschinenbetten, Nutzfahrzeug-Hebebühne und der x-dynodrive Prüfstand einen Neubau vor. Die Halle aus Stahl-Beton und Stahl-Beton-Fertigteilen erhält ihre Form aus der Funktion und erscheint als geradliniger, rechteckiger Baukörper von ca. zehn Meter Höhe. Zwischen den Prüfständen ergibt sich ein Wirtschaftshof, funktional in der Gesamtkonzeption auf ideale Weise eingebunden.

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe

Architekten:
Vermögen und Bau BW Amt Karlsruhe (Grundlagenermittlung und Vorentwurf)
Dömges Architekten AG, Architektur und Stadtplanung, Regensburg (Entwurf und Ausführungsplanung)
Wacker Architekten, Karlsruhe (Baudurchführung)

Projektmanagement und Controlling:
Vermögen und Bau BW Amt Karlsruhe

Technische Ausrüstung:
Engineering Consult, Karlsruhe (Heizung, Lüftung, Sanitär)
Ingenieurgesellschaft Jergler mbH & Co, KG, Rheinstetten (Elektro)

Tragwerksplanung:
Goetz-Neun Ingenieure GmbH, Nürnberg

Vermessung:
Vermessungsbüro Weiß, Bruchsal

Gesamtbaukosten:
8 Mio. €

Bauzeit:
10/2009 – voraussichtlich 02/2011

Flyer
Präsentation (30,3 MB)

 

Fußleiste