Suchfunktion

Neues Schloss Meersburg, Sanierung und Umstrukturierung
1. Bauabschnitt

Bild: Mittelrisalit Seeseite

Bild: Museumsraum in der Beletage

Bild: Museumsraum ohne Ausstellungseinbauten

Bild: Gartensaal mit neuem Ausblick auf die Seeterrasse

Bild: Restaurierung Appianifresko im Spiegelsaal
Fotos:
Joachim Feist, Reutlingen

  

Beschreibung

Die Präsentation des Schlosses als Empfangs-, Tagungs- und Veranstaltungsstätte sowie seines Museums in der Beletage sollte verbessert werden. Dies erforderte eine barrierefrei Erschließung des Gebäudes, eine Modernisierung der Tagungs- und Küchenbereiche sowie Sanitärräume. Den Einbau eines Cafes. Die Sanierungsarbeiten umfassten die seeseitige Außenfassade mit umfangreichen Steinmetz- und Putzausbesserungsmaßnahmen und Neuanstrich. Statische Verbesserungen im Dachstuhl und Traufe des Süddaches. Beseitigung von Hausschwamm im Bereich des Appianifreskos. Behandlung der Wand und Deckenoberflachen im gesamten Gebäude. Nach 18 Monaten Bauzeit bietet das Neue Schloss auf 1980 m² Nutzfläche ein stilvolles Café, Räume für Tagungen, Veranstaltungen, Wechselausstellungen und ein neu konzipiertes Museum über das Leben der Fürstbischöfe in Meersburg.


Projektdaten

Bauherr und Projektleitung:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ravensburg

Entwurf und Planung:
Aldinger Architekten Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart

Ausschreibung und Bauleitung:
Wörner Architekten, Stuttgart

Tragwerksplanung:
Ruffert, Ingenieurgesellschaft, Konstanz

Technische Ausrüstung:
• Heizung, Lüftung, Sanitär: Conplaning GmbH, Ulm
• Elektro: IB Werner Schwarz, Grünkraut

Freianlagen:
Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart

Küchenplaner:
IB Bliestle, St.Georgen

Museumsplanung:
Bertron, Schwarz, Frey, Ulm

Gesamtbaukosten:
4,8 Mio. €

Bauzeit:
08/2010 – 03/2012

Flyer



Fußleiste