Suchfunktion

Landgericht Stuttgart,
Umbau Vorführabteilung mit neuer Sicherheitsschleuse

Bild: Besprechungsraum

Bild: Besprechungsraum am Tag der feierlichen Übergabe

Bild: Zellenflur
Fotos:
Vermögen und Bau, Amt Stuttgart

  

Beschreibung

Nachdem die in die Jahre gekommene alte Vorführabteilung den Anforderungen und Sicherheitsbestimmungen des Landeskriminalamts nicht mehr gerecht wurde, hat das Landgericht und Oberlandgericht Stuttgart eine neue Vorführabteilung mit neuer Sicherheitsschleuse erhalten. Da die bestehende Vorführabteilung weder im laufenden Betrieb saniert werden konnte, noch aus organisatorischen Gründen eine Auslagerung der Abteilung möglich war, musste durch umfangreiche Voruntersuchungen und Varianten im Gebäudekomplex ein neuer Standort gefunden werden.
Die neue Vorführabteilung ist nun im Untergeschoss des Oberlandgerichts in der Olgastr. 2 entstanden und erhielt eine eigene Zufahrtsschleuse im Hofbereich zwischen den Gebäuden Archivstr. 15 A/B und Olgastr. 2.

Die Vorführabteilung umfasst 11 Zellen mit jeweils einer durchschnittlichen Belegung von 2-4 Personen. Diese sind mit einem vandalensicheren Sanitärblock und festverankerter Möblierung ausgestattet. Für die Häftlinge und Rechtsanwälte stehen zwei Besprechungsräume mit jeweils einem durch ein Glaselement getrennten Bereich zur Verfügung. Es gibt eine Pforte für den Wachhabenden, der über ein Bedientableau die Tor- und Türsteuerung sowie die Belegung und Kommunikation mit den Zellen steuert. Für das Wachpersonal stehen WCs, Duschen und eine Küche zur Verfügung. Die neue Vorführabteilung verfügt über eine Brandmeldeanlage mit RAS-System und Dreikriterienmelder in den Zellen. Die neue Sicherheitsschleuse besitzt ein elektronisch gesteuertes Falttor und ist so konzipiert, dass bis zu 3 Häftlingstransporter gleichzeitig vorfahren können.


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Stuttgart

Architekt:
ZSP Architekten Peter Vorbeck, Stuttgart

Technische Ausrüstung:
Heizung, Lüftung, Sanitär: Ingenieurbüro EDNP, Eser Dittmann Nehring & Partner GmbH, Stuttgart

Elektro: scon Schindler Consult Ingenieurgesellschaft mbH, Stuttgart-Heumaden

Tragwerksplanung:
Schreiber Ingenieure, Stuttgart

Gesamtbaukosten:
1,23 Mio. €

Bauzeit:
11/2010 - 09/2012



 

Fußleiste