Suchfunktion

Eichstetten, Sanierung der Evangelischen Kirche

Bild: Fassade Haupteingang

Bild: Blick Richtung Chor

Bild: Chor

Bild: Blick Richtung Orgel

Bild: Detail, Decke Apostel
Fotos:
Ingeborg F. Lehmann, St. Märgen

  

Beschreibung

Geprägt wird die dreischiffige Kirche von dem Erweiterungs- und Umbau aus den Jahren 1865 – 1872. Ihre Ursprünge datieren in das 11. Jahrhundert. Bautechnische Mängel der Dachkonstruktion, der Haustechnik, das Fehlen von Sanitäranlagen, die Abnutzung aller Oberflächen außen wie innen sowie das Bedürfnis nach einer liturgischen Neuordnung des Altarraumes begründeten die Gesamtsanierung. Oberstes Ziel war, das Bauwerk mit Bauerhaltungsmaßnahmen zu sichern. Den Innenraum galt es, ebenfalls samt seiner einheitlichen Ausstattung zu erhalten. Der größte Eingriff in die bestehende Substanz war der Ausbau des abgängigen Steinfußbodens. Das Bodenniveau des Chorraums ragt nun in das Kirchenschiff hinein und ist mit den neuen Prinzipalien und dem historischen Taufstein räumlich zur Gemeinde orientiert.

Projektdaten

Bauherr, Entwurf und Projektleitung:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Freiburg

Ausführungsplanung und Bauleitung:
Architekturbüro Schäfer Theissen Kaelble Albanbauer, Freiburg

Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Freiburg

Tragwerksplanung:
Büro für Baukonstruktion GmbH, Karlsruhe

Lichtplanung:
Lichtplanung A. Hartung, Köln

Restaurator:
E. Thiessen, Kandern

Archäologische Dokumentation:
V. Schönenberg, Eichstetten

Künstlerische Gestaltung der Prinzipalien:
H. Kaltenmark, Tettnang

SiGeKo:
Ingenieurberatung W. Peter, Baden-Baden

Gesamtbaukosten:
1,8 Mio. €

Bauzeit:
05/2010 – 12/2011

Flyer

 

Fußleiste