Suchfunktion

Umbau Arbeitsgericht und Sozialgericht Heilbronn

Bild: Foyer und Wartezone

Bild: Flurbereich

Bild: Gerichtssaal

Bild: Gerichtssaal
Fotos:
Dietmar Strauss, Besigheim

  

Beschreibung

Das 1964 erbaute Gebäude liegt am nördlichen Rand der Kernstadt von Heilbronn. Die direkt vor dem Gerichtsgebäude befindliche Stadtbahnhaltestelle bietet eine hervorragende Anbindung an alle Stadtgebiete. Bis 2010 wurde das Gebäude vom Arbeitsgericht und dem Regierungspräsidium genutzt. Im Zuge der Verwaltungsreform 2005 wurden in dem landeseigenen Gebäude Flächen für das Sozialgericht frei. Durch die Unterbringung des Arbeitsgerichtes und des Sozialgerichtes im Gebäude Paulinenstr. 18 war es möglich zu dem Amts- und Landgerichtsareal an der Wilhelmstraße einen zweiten Gerichtsschwerpunkt in Heilbronn zu schaffen.

Die gemeinsame Nutzung ermöglicht Synergien im Bereich der Gerichtssaalbelegung. Der Publikumsverkehr wird durch den Einbau der Gerichtssäle im Erdgeschoss räumlich begrenzt. Die Bürobereiche in den Obergeschossen sind über elektronische Zugangskontrollen abgesichert. So kann der erforderliche Sicherheitsstandart umgesetzt werden. Durch die Einbindung eines vorher öffentlichen Fußgängerdurchgangs konnte im Erdgeschoss die Foyer-Situation erweitert werden. Ein Wartebereich mit Infotheke wurde geschaffen.


Projektdaten

Bauherr und Projektleitung:
Land Baden-Württemberg vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn

Planung und Bauleitung:
Architekturbüro Stehle und Ruppert, Heilbronn
Philipp Ruppert, Architekt

Technische Ausrüstung:
• Heizung, Lüftung, Sanitär: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn
• Elektrotechnik: Hagner Planungsbüro, Weinsberg

Gesamtbaukosten:
1,85 Mio. €

Bauzeit:
05/2012 - 05/2014

Interner Link: Publikationen Flyer

Fußleiste