Suchfunktion

Alte Staatsgalerie Stuttgart, 3. Sanierungsabschnitt

Bild: Eingang, Windfang und Foyer Alte Staatsgalerie

Bild: Raumfolge im Südost-Flügel mit Rampen

Bild: Neue Materialien im Südwest-Kopfbau (Richard Long)

Bild: Fokus-Körper im Apsissaal, Südflügel

Bild: Neuer Museumsshop
Fotos:
Vermögen und Bau
Baden-Württemberg,
Amt Stuttgart

  

Beschreibung

Das Erdgeschoss der Alten Staatsgalerie wurde zur Ausstellung umgebaut. Dazu waren umfangreiche baukonstruktive Eingriffe notwendig, wie die Unterfangung als Stahlbau und der Abbruch tragender Wände sowie des Zwischengeschosses. Für die Klimatisierung (Quellluft) der neuen Räume wurde eine Umluftzentrale eingebaut. Neue Sicherheitstechnik und Brandschutzmaßnahmen ergänzten die Sanierung. Im Mittelbau wurde der Eingang im Sinne der Integration in die Gesamtgestaltung mit größerem Windfang, Shop und Infothek als neues Entrée im Zentrum der Wechselausstellungsräume umgestaltet. Pforte und Sicherheitszentrale wurden verlegt und modernisiert. Die Eingangshalle entspricht jetzt den Anforderungen der Staatsgalerie, sowohl für die Präsentation der eigenen Sammlung, als auch für Wechselausstellungen. Die Staatsgalerie verfügt jetzt über 8.300 m² Ausstellungsfläche.
 

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Stuttgart

Architekt:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Stuttgart

Statik:
IGB Ingenieurgemeinschaft Bauen, Stuttgart

Technische Ausrüstung:
IGW Ingenieurgesellschaft Wetzstein, Herrenberg

Infothek, Shop, Garderoben:
Mangelsdorf Architekten, Stuttgart

Gesamtbaukosten:
4,3 Mio. € für die Ausstellungsflächen

Bauzeit:
04/2006–12/2008

Flyer

Fußleiste