Suchfunktion

Universität Tübingen,
Sanierung der Naturwissenschaftlichen Institute, Gebäude A

Bild: Gebäudeansicht, beleuchtet

Bild: Labor

Bild: Labor

Bild: Flur mit Aufzügen

Bild: Treppenhaus
Fotos:
Brigida González, Stuttgart

  

Beschreibung

Die Generalsanierung des 13-geschossigen Laborhochhauses der Chemie ist der erste Baustein zur Modernisierung des hoch technisierten Gebäudeensembles auf der Morgenstelle. Das im Jahr 1972 fertiggestellte Gebäude wird bis auf den Rohbau entkernt und vollständig neu ausgebaut. Die großflächigen Laboretagen sind modular nach dem "Drei-Zonenkonzept" mit fünf Standardtypen aufgebaut. Sie lassen sich bei Bedarf flexibel aufteilen.

Die Sanierung der Labor- und Technikflächen erfolgt gebäudehälftig in allen Ebenen bei gleichzeitigem Studienbetrieb in der gegenüberliegenden Seite. Zu Beginn werden in einer achtmonatigen Stillstandsphase die Technikzentralen im Untergeschoss und der Erschließungskern saniert.

Im Zuge der Generalsanierung wird die Gesamthauptnutzfläche der Chemischen Institute von derzeit 14.163 m² um 12,4% auf 12.870 m², davon 9.772 m² im Gebäude A, reduziert werden. Die erheblichen Flächeneinsparungen konnten durch eine kompakte Grundrissorganisation und optimierter Flächenausnutzung erreicht werden.


Projektdaten

Bauherr, Planung und Projektleitung:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Tübingen

Architekt und Tragwerksplanung:
Gruoner&Partner Ingenieurbüro für Bauwesen, Ulm

Entwurfsstatik:
Schneck Schaal Braun Ingenieurgesellschaft Bauen mbH, Tübingen

Prüfstatik:
Dipl.-Ing. Matthias Gerold, Karlsruhe

Technische Ausrüstung:
• Heizung, Lüftung, Sanitär, Kälte: Ing.-Büro SRM, Mössingen
• Elektro: Ing.-Büro Hildebrand&Hau, München
• Brandschutz: Ing.-Büro Halfkann&Kirchner, Erkelenz
• MSR-Technik: Ing.-Büro Hugo Post, Großbettlingen
• Laborplanung: Dr. Heinekamp, Karlsfeld

ARGE-Partner:
Lindner AG, Arnstorf

ARGE-Partner Schadstoff- und Fassadensanierung:
RMI Richard Mayer Industrie- und Umweltservices GmbH&Co. KG, Sindelfingen

Haustechnik Projektierung:
Ing.-Büro für Energie- und Haustechnik Andras Duba GmbH, Tröbnitz

Bauphysik:
GN Bauphysik Ingenieurgesellschaft mbH, Stuttgart

Vermessung:
Reiner Helle Ing.-Büro für Vermessungswesen, Tübingen

Schadstoffe und Altlasten:
Butscher Angewandte Geologie, Stuttgart

Sicherheitskoordinator:
Architektur Achenbach&Partner, Stuttgart

Gesamtbaukosten:
45,0 Mio. €

Bauzeit:
08/2007–07/2010

 



Fußleiste