Suchfunktion

Universitätsklinikum Ulm,
Sanierung der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Bild: Kinderklinik Ulm, Ansicht Süd

Bild: Kinderklinik Ulm, Eingriffsraum

Bild: Kinderklinik Ulm, Treppenhaus

Bild: Kinderklinik Ulm, WC
Fotos:
Stephan Baumann, Karlsruhe

  

Beschreibung

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Ulm ist am Klinikstandort Michelsberg in mehreren Gebäuden untergebracht. Schon mit der Fertigstellung des Erweiterungsbaus der Kinderklinik im Frühjahr 2007 war die beengte und den heutigen Anforderungen einer Kinderklinik nicht mehr entsprechende Situation entscheidend verbessert worden. Durch die dann spürbare räumliche Entlastung war die Gelegenheit gegeben, die angrenzenden Altbauten zu sanieren und den heutigen Anforderungen an Haus-, Bautechnik und Brandschutz anzupassen. Ebenso wurden die Grundrisse im Hinblick auf die Bedürfnisse einer zeitgemäßen Patientenversorgung komplett neu konzipiert.

Als erster Sanierungsabschnitt wurde ab Juli 2007 der sogenannte "Betonbau Kinderklinik", ein in den 70er Jahren errichteter Stahlbetonskelettbau mit umlaufenden Sichtbetonbalkonen und geschosshoch eingestellter Holzfassade, in Angriff genommen. Besonders problematisch waren die als Kragplatte hergestellten Balkone, da hier sowohl eine aufwändige Betonsanierung als auch eine Wärmedämmung zu leisten gewesen wären.

Dem Wunsch der Kinderklinik nach mehr Raumtiefe in den Obergeschossen nachkommend wurde deshalb vorgeschlagen, die baufälligen Betonbrüstungen abzunehmen und die verbliebene Kragplatte den Innenräumen zuzuschlagen. Die Balkone wurden als Rettungswege im Brandfall ohnehin nicht mehr benötigt. Nach Voruntersuchungen des Amts Ulm konnte diese Maßnahme kostenneutral umgesetzt werden.

Im Inneren wurde das Gebäude komplett auf den Rohbau zurückgeführt und alle technischen Anlagen demontiert. Dann wurde die neue geschosshohe Aluminiumfassade mit ihren farbigen Brüstungspaneelen errichtet. Der anschließende Ausbau nimmt nun eine Intensiv- bzw. Überwachungsstation in den Obergeschossen mit dem Schwerpunkt Neonatologie, eine chirurgische Pflegestation im Erdgeschoss, eine kardiologische Ambulanz im 1. Untergeschoss und einen Laborbereich (Klinische Chemie und Forschung) im 2. Untergeschoss auf. Die umfangreiche Anlagentechnik wurde im Wesentlichen im 2. Untergeschoss bzw. in der Dachzentrale untergebracht. Entstanden sind freundliche Räume, die eine umfassende Versorgung der kleinen Patienten mit modernster Medizin ermöglichen.


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ulm

Entwurf und Planung:
Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ulm

Ausschreibung und Baudurchführung: ERNST² Architekten, Stuttgart

Technische Ausrüstung:
Heizung, Lüftung, Sanitär: Zieher Technic, Ulm
Elektro: Gode GmbH, Ulm

Tragwerksplanung:
Schreiber Ingenieure, Stuttgart

Nutzungsfläche:
2.023 m²

Gesamtbaukosten:
8,2 Mio. €

Bauzeit:
07/2007–04/2009

Flyer

Fußleiste