Suchfunktion

Universität Stuttgart, Internationales Zentrum

Bild: Außenansicht Ost

Bild: Eingang Westseite
Fotos:
Kurt Entenmann, Weinstadt

  

Beschreibung

Das Gebäude fällt auf durch riesige, übereinander verschobene Faltungen in Sichtbeton und Glas. Die Faltung der Decken- und Wandflächen erzeugt nach außen eine Großform, die sich gegenüber den großen Baumassen der umgebenden Gebäude behauptet. Im Inneren verdeutlicht sie die Verknüpfung der drei Nutzungsbereiche: Begegnung, Unterricht sowie Verwaltung und Beratung.
Der Sichtbeton als bestimmendes Material korrespondiert mit seiner Nachbarschaft und verankert so das Internationale Zentrum mit dem Standort.
Die offenen Enden der Faltung symbolisieren die Öffnung und zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten der Universität.
Die großzügige Innentreppe, die in Längsrichtung die beiden Vorplätze und Eingangsebenen miteinander verbindet, stellt bei Veranstaltungen ein ansteigendes Auditorium dar.
Die frische Farbgebung im Inneren unterstreicht den Wunsch der Universität, im Sinne von Öffnung und Internationalisierung auch neue Wege zu beschreiten.


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim

Architekt:
Dasch, Zürn, von Scholley, Stuttgart/Vaihingen

Technische Ausrüstung:
IWP Ingenieurleistungen, Stuttgart (Heizung, Lüftung, Sanitär)
Bernd Goegelein, Leinfelden-Echterdingen (Elektro)

Gesamtbaukosten:
4,4 Mio. €

Bauzeit:
02/2003–11/2004

Der Neubau des internationalen Zentrums für die Universität Stuttgart wurde mit der Auszeichnung Beispielhaftes Bauen "Stuttgart 2002 -2007" der Architektenkammer Baden-Württemberg gewürdigt.

Weitere Informationen zur Auszeichnung Beispielhaftes Bauen


Fußleiste