Suchfunktion

Universitätsklinikum Freiburg
Neubau Universitäts-Notfallzentrum

Bild: Ansicht Nordseite

Bild: Luftbild

Bild: Ansicht Nordseite

Bild: Schnittbildzentrum

Bild: Magistrale
Fotos:
Oliver Kern, Freiburg
Luftbild:
Peter Rokosch, Freiburg

Beschreibung

Der Neubau ist der erste Baustein einer umfassenden Neuordnung der Medizinischen Klinik mit dem Ziel, Flächendefizite auszugleichen und übergreifende Organisationsstrukturen sowie räumliche Verbindungen zur Chirurgischen Klinik herzustellen. Dazu wurden die hoch technisierten Funktionen wie Intensivmedizin, Interventionelle Kardiologie, Notfallaufnahme sowie die Endoskopie im Neubau zusammengefasst. Die Intensivstationen wurden zusammengeführt, ein gemeinsames Endoskopiezentrum sowie eine gemeinsame Notfallaufnahme geschaffen. Vorab wurden ein neues Schnittbildzentrum sowie eine Tiefgarage mit 240 Stellplätzen errichtet.

Im EG befindet sich das neue Universitäts-Notfallzentrum sowie die interdisziplinäre Endoskopie, im HG drei Intensivabteilungen mit insgesamt 44 Betten, im OG Herzkatheterlabore sowie die Direktion der Kardiologie. Auf dem Dach wurde ein Hubschrauberlandeplatz errichtet. Im 1. UG wurden das neue Schnittbildzentrum und Personalumkleiden, im 2. UG die gesamte Gebäudetechnik untergebracht.
Der Neubau ist in drei quadratische Blöcke gegliedert, die durch Lichthöfe miteinander verbunden sind. Eine zentrale Erschließungsachse (Magistrale) ermöglicht eine leichte Orientierung auf allen Ebenen und bindet den Neubau in das Wegesystem des Klinikums ein.

Die erforderlichen Medien werden aus dem klinikinternen Heizkraftwerk über einen neuen Versorgungskanal herangeführt und in die Ringsysteme eingebunden. Ausgehend vom Wirtschaftsbetrieb wird der Neubau über einen neuen Kanal an das Automatische Warentransportsystem (AWT) des Klinikums angebunden. Im Klinik-Heizkraftwerk wird der Dampf für die Beheizung des Gebäudes erzeugt. Die Lüftungsanlagen sind blockweise geteilt und versorgen geschoßweise die einzelnen Stationen und Bereiche. Die Kälteversorgung erfolgt aus dem klinikeigenen Kälteverbund und einer neuen Kältezentrale. Die Stromversorgung erfolgt über eine neu konzipierte Trafostation mit Mittelspannungsschaltanlage und Niederspannungshauptverteilung. Die erforderliche Sicherheitsstromversorgung übernimmt ein neues Notstromaggregat im 2. UG.

Projektdaten

Bauherr und Projektleitung/-steuerung:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Universitätsbauamt Freiburg

Architekt:
KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt

Bauleitung:
ARGE Robbin/F 70, Freiburg

Technische Gebäudeausrüstung:
Sütterlin und Partner, Freiburg

Medizintechnische Einrichtungsplanung:
Universitätsklinikum Freiburg

Tragwerksplanung:
Mohnke Bauingenieure, Freiburg

Prüfstatik:
Dipl.-Ing. Horst Klein, Freiburg

Freianlagen:
AG Freiraum, Freiburg

Brandschutz:
Brandschutzconsult, Ettenheim

Sigeko
IWP-Ingenieur-Beratung, Baden-Baden

Bauphysik
Ing.-Büro Genest, Ludwigshafen

Vermessung
Badische Luftbildmessung/
Ing.-Büro Hardegen, Freiburg

Kunst am Bau:
Volkhard Kempter, Berlin
Maria Rucker, München
Gregor Passens, München

Gesamtbaukosten:
42,15 Mio. € (Erweiterungsbau Nord)
10,0 Mio. € (Versorgung und Erschließung)
6,4 Mio. € (Tiefgarage Nord)

Einrichtungskosten:
25,0 Mio. €

Bauzeit:
05/2007 bis 03/2012


Flyer

Fußleiste