Suchfunktion

Klosteranlage auf dem Martinsberg in Weingarten,
Neuerrichtung des Martinus Klostercafés, Unterbringung des Dekanats Allgäu-Oberschwaben und Verlagerung des Pfarrbüros St. Martin

Bild: Klosteranlage, Außenaufnahme

Bild: Klostercafé Thekenbereich

Bild: Klostercafé Gastraum

Bild: Vikariat – 1. OG

Bild: Vorbereich Pfarrbüro St. Martin
Fotos:
Felix Kästle, Ravensburg


  

Beschreibung

Das Vikariats- und Antiquariatsgebäude sowie das Konventgebäude sind Teile der Klosteranlage auf dem Martinsberg in Weingarten, die an die Diözese Rottenburg-Stuttgart vermietet sind.

Anlass der Baumaßnahmen waren die im Erdgeschoss seit einigen Jahren leerstehenden Räume des Vikariats- und Antiquariatsgebäudes, in denen früher die ehemalige Klosterpforte und die Martinus-Buchhandlung untergebracht waren. Im Erdgeschoss wurden im Auftrag der Diözese ein neuer Zugang in den Konvent sowie das Pfarrbüro der St. Martin-Gemeinde und im Obergeschoss Räume für das Dekanat Allgäu-Oberschwaben, eingerichtet. Daneben entstanden Gasträume für ein Café der Diözese in Zusammenarbeit mit dem Betreiber, St. Elisabeth-Stiftung. 

Das Land Baden-Württemberg nahm diese Baumaßnahmen zum Anlass, die Fassade und das Dach der Gebäude zu sanieren.

Projektdaten  

Bauherr:  
• Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ravensburg
• St. Elisabeth-Stiftung, Bad Waldsee
• Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg

Architekt:
Hildebrand+Schwarz Architekten, Friedrichshafen

Technische Ausrüstung:
• Heizung, Lüftung, Sanitär: Ing. Büro Rolf Witschard GmbH, Ravensburg
• Elektro: Kienle Beratende Ingenieure GmbH, Ostrach

Tragwerksplanung:
Fecher Werner Bürklin, Langenargen

Bauphysik:
bau8sam, Ravensburg

Brandschutz:
Wurm Safeplan, Ravensburg

Gesamtbaukosten:
3,0 Mio. €

Bauzeit:
03/2015 – 08/2016



Fußleiste