Suchfunktion

Ersatzbau Wasserschutzpolizei Stuttgart

Bild: Eingangshof

Bild: Grundriss EG
(Zum Vergrößern bitte anklicken)
Animation und Grundriss:
HIIIS Architekten, Stuttgart

  

Beschreibung

Bis Ende 2016 war die Wasserschutzpolizei in einem landeseigenen Gebäude aus den 70er Jahren im Stuttgarter Hafen untergebracht. Die Mängel der Unterbringung in Bezug auf die Raumanforderungen in Zusammenhang mit dem schlechten baulichen Zustand führten, nach Untersuchung verschiedener Varianten, zur Planung eines Ersatzneubaus.

Das der Planung zugrunde liegende Raumprogramm wurde in einem 3-geschossigen Haupt- und einem 1-geschossigen Nebengebäude organisiert. Im süd-westlich zum Neckar verlaufenden Hauptgebäude wurden die Diensträume zur Wasserseite, die Umkleiden in direkter Verbindung zum Nebengebäude vorgesehen. Von der Wache aus überblickt man den Eingangshof, der sich durch die Baukörper bildet. Das 1-geschossige Nebengebäude, welches Fahrzeuge und Boote sowie die Räume für die Taucher beherbergt, erstreckt sich nördlich über die gesamte Grundstückslänge.

Für die Bauphase ist die Wasserschutzpolizei in einer angemieteten Interimsunterbringung in Nachbarschaft zum Standort untergebracht.


Projektdaten

Bauherr:  
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Schwäbisch Gmünd

Architekt:
H III S,  Harder Stumpfl Schramm, Freie Architekten, Stuttgart

Tragwerksplanung:
Pfefferkorn Ingenieure GbR, Stuttgart

Bauphysik:
GN Bauphysik Finkenberger + Kollegen Ingenieurgesellschaft mbH, Stuttgart

HLS:
 IWP Ingenieurbüro für Systemplanung GmbH, Stuttgart

Elektro:
IG Wetzstein Ingenieurgesellschaft für Haustechnik Wetzstein GmbH, Herrenberg

Aussenanlagen:
Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart

Baugrund und Abbruch:
Geotechnik, Aalen

Voraussichtliche Gesamtbaukosten:
2,75 Mio. €

Voraussichtliche Bauzeit:
05/2017 – 01/2019
  

Fußleiste