• Sie sind hier:
  • Startseite > 
  • Über uns > 
  • Projekte > 
  • Sanierung des Gebäudes für die Unterbringung des Grundbuchamts in Ravensburg

Suchfunktion

Maßnahmen im Zusammenhang mit der Reform der Grundbuchämter, hier: Ravensburg, Gartenstraße 100, Sanierung des Gebäudes für die Unterbringung des Grundbuchamts
 

Bild: Ansicht von der Gartenstraße

Bild: Ansicht vom Innenhof

Bild: Übergangsbereich Ein- und Zweibund

Bild: Bereich Teeküche und Haupttreppenhaus
 
Fotos:
Felix Kästle, Ravensburg


  

Beschreibung

Die Notariatsreform sieht eine Eingliederung von zentralen Grundbuchämtern in die neuen amtsgerichtlichen Strukturen vor. Ein Standort, von insgesamt 13 in Baden-Württemberg, ist Ravensburg. Hierfür wurde das Gebäude des ehemaligen Flurneuordnungsamts in der Gartenstraße 100 umgebaut und energetisch saniert. Das in den 1950er Jahren erbaute Flachdachgebäude besteht aus einem viergeschossigen Teil als Einbundanlage und einem mit einem Höhenversatz versehenen zweigeschossigen Teil als Zweibundanlage. Die beiden Riegel werden durch ein zweigeschossiges Gelenk verbunden, das als zentraler Verteiler des Gebäudes dient. Das Gebäude wurde in seiner gesamten Grundstruktur erhalten und für die Nutzungen des neu einzurichtenden Grundbuchamtes umgebaut und saniert. Darunter fiel auch eine statische und brandschutztechnische Ertüchtigung der Decken.
 

Projektdaten  

Bauherr:  
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ravensburg

Architekt:
Hildebrand+Schwarz Architekten, Friedrichshafen

Technische Ausrüstung:
• Heizung, Lüftung, Sanitär: Ing. Büro Rolf Witschard GmbH, Ravensburg
• Elektro: Elektroplanungsbüro Miller und Stucke, Tettnang

Tragwerksplanung:
 Friedmann & Partner Ingenieurbüro GmbH, Bad Saulgau

Bauphysik:
• Ingenieurbüro Bartels, Baienfurt
• Ingenieurbüro für Bauphysik Häberle, Laichingen

Brandschutz:
Wurm Safeplan, Ravensburg

Gesamtbaukosten:
 4,75 Mio. €

Bauzeit:
03/2014 – 07/2017
 


Fußleiste