Suchfunktion

Neubau Otto Rettenmaier Audimax, Universität Hohenheim

Bild: Gebäudeansicht

Bild: Freibereich, Kommunikations- und Aufenthaltszone mit Sitzstufen

Bild: Hörsaalkubus und hohe Fenster in der Fassade

Bild: Fassadendetail

Bild: Hörsaal
 
Bild: Hörsaal
Fotos: Wolfram Janzer, Stuttgart

 

  

Beschreibung

Steigende Studierendenzahlen machten den Bau eines großen Hörsaals notwendig. Das Otto-Rettenmaier-Audimax, benannt nach seinem namhaften Spender, liegt im Zentrum des Campusgeländes direkt gegenüber der Mensa in unmittelbarer Nähe zum Schloss Hohenheim. Als ostseitiger Anbau an das Biologie- und Hörsaalgebäude setzt er die Höhenentwicklung und das Volumen des Bestandsgebäudes fort. Die Außenfassade wird geprägt von den großformatigen Betonfertigteilelementen, die wellenförmig ausgebildet und mit einer horizontalen Stulpschalungsstruktur versehen sind. Der Hörsaalneubau beinhaltet 663 Sitzplätze und kann zur Erhöhung der Flexibilität und Nutzbarkeit mittels einer mobilen Trennwand im Verhältnis 1:2 in zwei Hörsäle aufgeteilt werden. Hohe Fenster in der Außenfassade und der Innenwand versorgen das Audimax mit Tageslicht und gewähren von außen Einblicke in den Hörsaalbetrieb. 
Die Medientechnik ist auf dem neuestem Stand, flexibel und erweiterbar. Großer Wert wurde auf die Energieeffizienz gelegt. Dazu tragen auf technischer Seite maßgeblich eine Wärmerückgewinnungsanlage sowie energetische Gewinne über Photovoltaikelemente bei.

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim

Architekt:
Deubzer König + Rimmel Architekten, München

Technische Ausrüstung:
Conplaning GmbH, Ulm

Freianlagen:
Landschaftsarchitekten Pfrommer + Roeder, Stuttgart

Tragwerksplanung:
Werner Sobek Stuttgart GmbH & Co. KG, Stuttgart

Kunst am Bau:
Sara F. Levin

Gesamtbaukosten:
7,32  Mio. €

Bauzeit:
05/2014 – 11/2016

Der Neubau Otto Rettenmaier Audimax wurde mit der Hugo-Häring-Auszeichnung 2017 gewürdigt. Vergeben wird diese Architektur-Auszeichnung für vorbildliches Bauen vom Landesverband Baden Württemberg des Bundes Deutscher Architekten, BDA.

Weitere Informationen zur Hugo-Häring-Auszeichnung
 Flyer

Fußleiste