Suchfunktion

Berufsakademie Villingen-Schwenningen, Erweiterung zweiter Bauabschnitt
(heute: Duale Hochschule Baden-Württemberg, DHBW) 

Bild: Parkansicht Nordost

Bild: Hörsaal

Bild: Foyer im Erdgeschoss mit Kunst am Bau "Schicksalsmühle"

Bild: Treppenhaus
Fotos:
Wolfram Janzer Architekturbilder, Stuttgart

  

Beschreibung

Für die DHBW Villingen-Schwenningen wurde die Errichtung eines Neubaus in zwei Bauabschnitten realisiert. Die Erweiterung mit Rechenzentrum und Räumen der Studiengänge Industrie und Wirtschaftsinformatik konnte unmittelbar nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts angeschlossen werden. Das 2-bündige Hochschulgebäude öffnet sich großflächig verglast zum Park mit wertvollem Baumbestand. Im Foyer des Erdgeschosses fügt sich subtil die Kunst am Bau "Schicksalsmühle" in Dimension und Abmessung vorhandener Stützen ein. Das Rechenzentrum ist im Gartengeschoss untergebracht, im Erdgeschoss, 1. und 2. Obergeschoss befinden sich Hörsäle und Fachräume. Der Zugang zu hochwertig ausgestatteten Räumen ist über Zutrittskontrollen gesteuert. Im 3. Obergeschoss befinden sich Büronutzungen. Die neuen Hochschulräume am Ort vergangener Uhrenindustrie sind ein wichtiger Beitrag zur Stadtqualität. Vom urbanen Zentrum leiten sie zum Gartenschaugelände auf dem ehemaligen Bahnareal über.


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Konstanz

Architekt:
Schädler & Zwerger Architekten, Leinfelden-Echterdingen

Technische Ausrüstung:
Planungsbüro Sütterlin + Partner, Freiburg

Tragwerksplanung:
Schweitzer Beratende Ingenieure, Saarbrücken

Gesamtbaukosten:
6,1 Mio. €

Bauzeit:
09/2006–08/2008
 

Die Erweiterung für die DHBW Villingen-Schwenningen wurde mit der Auszeichnung Beispielhaftes Bauen "Schwarzwald-Baar-Kreis 2004 - 2013" der Architektenkammer Baden-Württemberg gewürdigt.

 Weitere Informationen zur Auszeichnung Beispielhaftes Bauen
Flyer 


 

Fußleiste