Suchfunktion

Münster Unserer Lieben Frau zu Konstanz
Instandsetzung der Turmanlage

Bild: Außenansicht

Bild: Zur Kreuzblume hinauf

Bild: Kurz vor dem Ausblick auf Himmel und See
Fotos:
Franz-Josef Stiele-Werdermann,
Konstanz

  

Beschreibung

Die baulichen Arbeiten an der Turmanlage begannen 1985 mit intensiven Voruntersuchungen, ehe 1987 der Mittelturm mit Hauptportal und der Nordturm eingerüstet wurden. Es folgten umfangreiche Steinmetzarbeiten, am Nordturm von 1988 bis 1996 – eine Besonderheit hierbei der komplette Abbau des Glockengeschosses – am Mittelturm mit Turmaufsatz von 1990 bis 2002. Die Baumaßnahmen am Südturm dauerten von 2002 bis 2007. Der Zugang zum Turm erfolgt nun wieder durch die Kirche, wie bereits 100 Jahre zuvor. Zur Sicherung von Turmanlage und zur Sicherheit der Besucher wurde die gesamte Technik erneuert. Die Wegeführung zu Konstanz’ beliebtestem innerstädtischen Aussichtspunkt wurde in allen Bereichen neu gestaltet. Der Weg - durch die meterdicke Turmschaftwand, die 222 Treppenstufen hinauf, vorbei an der "Dicken Ursula" Glocke, ins neue Turmhaus und hinaus auf die Südplattform.

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Konstanz

Planung, Bauleitung und technische Ausrüstung:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Konstanz

Gesamtbaukosten:
13 Mio. € (Turmanlage)

Bauzeit:
1987–2007

Fußleiste