Suchfunktion

Datum: 02.04.2015

Finanzamt Villingen-Schwenningen, Außenstelle Donaueschingen

Kurzbeschreibung: Brandschutz und energetische Sanierung, Kontamination mit Asbestfasern kann nicht ausgeschlossen werden.

Bei den derzeit laufenden Sanierungsarbeiten im Finanzamtsgebäude Donaueschingen, Käferstraße 25 kam es im Zuge von Installationsarbeiten möglicherweise zu einer Kontamination mit Asbestfasern. Nach Sägearbeiten an einem bestehenden Abwasserrohr im Inneren des Gebäudes wurde durch die zuständige Bauleitung eine sofortige Einstellung der Bauarbeiten verfügt, nachdem der Verdacht nach Asbestfasern im Sägestaub nicht ausgeschlossen werden konnte. Zur Sicherheit wurde ein schadstoffkundiger Gutachter hinzu gezogen, der nach ersten Untersuchungen den Verdacht auf Asbest bestätigt hat.

Vorsorglich wurde durch die Bauleitung in Absprache mit dem Bauherrn ein "Baustopp" und ein generelles Betretungsverbot des betroffenen Gebäudeteils ausgesprochen. So wird eine Faserverschleppung und damit eine mögliche Gefährdung der am Bau Beteiligten sowie der Mitarbeiter des Finanzamtes unterbunden. Gleichzeitig wurde die zuständige Gewerbeaufsicht im Landratsamt Schwarzwald-Baar über den Verdachtsfall informiert.

Nur in entsprechender Schutzkleidung kann der Gutachter derzeit Messungen durchführen. Technisch notwendig sind sowohl Raumluftmessungen als auch die Aufnahme von Kontaktproben aus dem Baustaub. Die Analytik erfolgt im Labor eines Instituts, mit ersten Ergebnissen ist am 9. oder 10. April zu rechnen. Die Baustelle bleibt vorsorglich gesperrt, auch Maschinen, Werkzeug oder Material dürfen nicht aus dem Bereich herausgeholt werden.

Die Sanierungsarbeiten im Finanzamt beinhalten im Wesentlichen

• Ertüchtigung des Brandschutzes entsprechend den Vorgaben eines erstellten Brandschutzgutachtens.
• Anbau eines Fluchttreppenturmes
• Austausch der Fenster
• Wärmedämmmaßnahmen an den Außenwänden

Aus Gründen eines wirtschaftlichen Bauablaufs wurden 3 Sanierungsabschnitte gebildet. Von den Staubfasern verunreinigt ist nur der 2. Bauabschnitt, der Bauteil B, derzeit freigeräumt und als Baustelle ausgewiesen, so dass eine Gefährdung von Mitarbeitern des Finanzamtes nicht gegeben war. Die Arbeiten im Gebäudeteil A sind seit Herbst 2014 abgeschlossen, dort sind die Mitarbeiter des Finanzamtes bereits wieder in ihre Büros eingezogen.

Das Gebäude wurde 1961 als Landratsamt erstellt und wird seit 1988 vom Land Baden-Württemberg als Finanzamtsgebäude genutzt.


Wesentliche Daten

Projekt:
Finanzamt Villingen-Schwenningen, Außenstelle Donaueschingen,
Brandschutz und energetische Sanierung

Bauherr:
Land Baden-Württemberg Vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Konstanz

Projektleitung:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Konstanz

Planung/Bauleitung:
Maier + Broghammer Architekten, VS Villingen

Nutzfläche:
2.836 m²

Umbauter Raum:
14.710 m³

Gesamtbaukosten:
3,6 Mio. €

Bauzeit:
Herbst 2013 - Fertigstellung 1. BA Herbst 2014
2. Bauabschnitt derzeit in Durchführung
3. Bauabschnitt Fertigstellung bis längstens Frühjahr 2016

 

Fußleiste