Suchfunktion

Hasel, Neubau Forststützpunkt

Hasel, Neubau Forststützpunkt - Ansicht Süd, Talseite

Hasel, Neubau Forststützpunkt - Ansicht West

Hasel, Neubau Forststützpunkt - Flur EG

Hasel, Neubau Forststützpunkt - Schulungsraum DG
Fotos:
Wolfram Janzer, Stuttgart



  

Beschreibung

Die Erweiterung des Forststützpunktes ist begründet mit den zeitgemäßen Anforderungen im Hinblick auf technische Ausstattung, Arbeitsschutz und Kapazität. In Hasel führte dies
zu einem Neubau, sowie zum Ausbau der Bestandsgebäude.

Eingebunden in die Landschaft, gräbt sich das neue Gebäude in einen steil aufragenden, felsigen Hang und ist umgeben von dichtem Nadelwald. So zeigt es sich hangseitig eingeschossig, ist jedoch talseitig als zweigeschossiger, kompakter Baukörper ganz selbstverständlich wahrzunehmen.
Alle Räume schauen ins Tal und bekommen so natürliches Licht und Luft.
Lediglich der Nassbereich erhält zusätzlich mechanische Lüftung. Im Erdgeschoss sind Umkleiden und Nassräume, sowie die Haustechnik. Im Obergeschoss sind Schulungs-, Sozial- und Büroraum, sowie die Datentechnik.
Dort ist es am allerschönsten: Unter dem steilen Schrägdach mit herrlichem
Blick südwärts in die Schwarzwaldlandschaft.

Das ganze Haus ist aus Holz. Die Wände in Holzrahmenbau, die Decke in Brettstapelbauweise. Die Fassade verkleidet: Außen mit senkrechter, sägerauer
Schalung und Innen mit Schichtholzplatten, beides in Weißtanne. Nur die Bodenplatte und die hangseitige Stützwand sind aus Beton, sowie die Dachbekleidung in Stehfalzdeckung aus Titanzink.
Innen geht es gerade so weiter: Der Bodenbelag im Erdgeschoss besteht aus geschliffenem, dunklem Gussasphaltestrich, jener im Obergeschoss aus unbehandeltem, hellen Eichenstabparkett. Dort sind ringsherum nur Holzflächen zu sehen und zu spüren und geben so den Räumen eine hohe Aufenthaltsqualität.

Die Beheizung des Neu- und Altbaus erfolgt über einen Scheitholzkessel mit Pufferspeicher, die Warmwasserversorgung über eine Solarthermie-Anlage. Dies auf bauphysikalischer Grundlage der EnEV 2014 mit 30 prozentiger Unterschreitung.

 

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau
Baden-Württemberg, Amt Konstanz

Architekt:
Vermögen und Bau, Amt Konstanz

Heizung, Lüftung, Sanitär:
ist-Energieplan GmbH, Müllheim

Elektro:
Lüftung, Sanitär: ist-Energieplan GmbH, Müllheim

Tragwerksplanung:
Baustatik Relling GmbH, Singen

Gesamtbaukosten:
740.000 Euro

Bauzeit:
06/2016 - 07/2017

Fußleiste