Suchfunktion

DHBW am Standort Villingen-Schwenningen, Ausbau Kutscherhaus

Bild: Das ehemalige Kutscherhaus ist jetzt ein Hochschulgebäude

Bild: Begegnungsraum

Bild: Büro- und Arbeitsbereich

Bild: Treppenhaus
Fotos:
Karlheinz Ellenberger, Villingen-Schwenningen

  

Beschreibung

Das sogenannte "Kutscherhaus" aus dem Jahr 1910, ein ehemaliges Wirtschaftsgebäude, ist Teil einer von Villen geprägten Liegenschaft des früheren Uhrenfabrikanten Mauthe. Die Gesamtanlage, ein großzügiges Parkgelände, steht als Ensemble unter Denkmalschutz. Seit dem Erwerb durch das Land Baden-Württemberg im Jahr 1992 wird das Areal durch die Duale Hochschule Baden-Württemberg genutzt.

Das bis zum Umbau ungenutzte Kutscherhaus wurde im Jahr 2015 zu einer Begegnungsstätte für die Hochschule, dem International Office (Auslandsamt), um- und ausgebaut. Im EG befindet sich der Begegnungsraum mit integrierter Küchenzeile, im OG sind die Büroarbeitsplätze des International Office und die notwendigen Nebenräume untergebracht.

Die vorhandenen historischen Bauteile, wie Tore und Kastenfenster, wurden erhalten und denkmalgerecht restauriert, neue Bauteile, wie Zugangstüren und Treppe, sind zeitgemäß gestaltet und stehen in einem guten Kontext zur historischen Bausubstanz.


Projektdaten


Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Konstanz

Architekt:
Becker Ellenberger Architekten, 78054 Villingen-Schwenningen

Technische Ausrüstung:
• Heizung, Lüftung, Sanitär: IB Schwarz, 78048 Villingen-Schwenningen
• Elektro: plus energie, 78048 Villingen-Schwenningen

Tragwerksplanung:
Hezel + Baumann, 78056 Villingen-Schwenningen

Gesamtbaukosten:
562.000,- €, zu 100% durch die Hochschule finanziert

Bauzeit:
02/2015 – 09/2015





Fußleiste